Standardreduzierungen

GUR KR haben innen eine glatte Seele im konischen Nennweitenübergang und den zylindrisch angeformten Übergangszonen, die eine optimierte Strömung des Förderfluids gewährleistet. Die Nennweitensprünge sind nach DIN abgestuft, mehrere davon können in einer GUR KR zusammengefaßt werden. Die spezielle Textilverstärkung (in der Abb. gelb) läßt Bewegungen in axialer, lateraler und radialer Richtung zu. Sie nimmt die Kräfte aus dem Leitungsinnendruck auf und ist innerhalb des Arbeitsdruckbereiches formstabil. Die Kompensierreduzierungen belasten deshalb im Gegensatz zu Balg- und anderen Kompensatorbauarten die Gegenflansche an Pumpen und anderen verformungsempfindlichen Baugruppen nicht.

Der Normalflanschanschluß hat die Bauart FL, die frei drehbar hinter die Gummiwülste mit Stahlkern gelegt ist. Bei kurzen GUR KR kommen auch Festflansche der Bauart FR zum Einsatz. Kompensierreduzierungen sind auch mit geteiltem Flansch der kleineren Nennweite lieferbar, das erlaubt das Wechseln der Gummiteile bei Weiterverwendung der Flansche.

Die Seelen der GUR KR haben eine Stärke von mindestens 10 mm, die Decken eine von mindestens 2 mm. Die Verschleißreserve der Kompensierreduzierungen ist damit sehr hoch und ergibt lange Laufzeiten der Teile im Einsatz.

Grundsätzlich gleiche Eigenschaften haben die Kompensatoren GUR K, die im Gegensatz zu GUR KR eine konstante Nennweite aufweisen. GUR K werden als Standardbauteile mit Hauptmaßen geliefert, die denen von GUR KR entsprechen.

Gummiqualitäten

Die fördergutberührenden Gummisorten werden je nach Beanspruchungstyp ausgewählt. Aus den typischen Anwendungen der GUR KR in Chemie, Mineralaufbereitung, Rauchgasreinigung und Stahlwerken ergeben sich Beanspruchungsstandards. Für diese sind die in der nebenstehenden Tabelle genannten Grundtypen entwickelt worden. Neben diesen Gummisorten stehen die Spezialqualitäten aus unserem umfangreichen Mischungsbestand zur Lösung kundenspezifischer Aufgaben zur Verfügung. Die äußere Deckenschicht ist im allgemeinen aus ozon-, öl- und witterungsbeständigem Gummi. Beanspruchungen aus speziellen Umgebungsbedingungen können den Einsatz besonderer Qualitäten aus unserem Mischungsbestand erfordern.

Gummityp Eignung für max. Einsatztemperatur
NK Abrasion, leichte Korrosion bis 100° C
EPDM Korrosion, Säuren, Laugen bis 120° C
NBR Öle, Fette bis 110° C