Lösungen für besondere Fördergüter

Rohre GUR und Schläuche unseres Unternehmens eignen sich für fast alle Förderaufgaben für Flüssigkeiten, Suspensionen und Feststoffen. Dennoch kann es vorkommen, dass die Eigenschaften des Fördergutes einen störungsfreien Transport durch die Leitung nicht zulassen. Zum Beispiel, weil sie anbacken oder extrem schleißen oder weil sie „einfrieren“. Zur Lösung solcher Probleme sind die Zusatzausrüstungen geeignet, die mit Rohren und Schläuchen kombiniert werden können.

Für besondere Temperaturen

Isolierung IS
Mehr dazu

Gummi hat eine nur geringe Wärmeleitfähigkeit, im Vergleich zu Stahl ist sie um den Faktor 100 kleiner. Deshalb sind Schläuche aus Gummi schon grundsätzlich wärmeisolierend. Für besonders hohe Anforderungen an die Isolationswerte für Wärme, beispielsweise für Kühlmittelschläuche, können sie mit zusätzlicher Isolation ausgerüstet werden. Sie erstreckt sich über die Schlauchlänge, an den Enden entfällt sie, damit Flansche und Anschlußteile problemlos angebunden werden können.

Isolierschläuche sind bis zur NW 60 lieferbar. Als Basisschläuche sind nur solche mit glatter Oberfläche verwendbar, z.B. ALLERIT TE, LS, LSG und NG. Die Ausrüstung IS ist für GUR nicht geeignet.

Hitzeschutz HU
Mehr dazu

In Stahlwerken, Gießereien und ähnlichen Betrieben werden Schläuche extremen Belastungen durch Schlacke- und Metallspritzer ausgesetzt. Sie werden in diesen Anwendungen durch Hitzeschutzumlagen aus Glas- und Keramikgeweben gegen Verbrennung geschützt. Die glatten Oberflächen der Gewebe fördern das Abrutschen der erstarrenden Schmelze, so dass die thermische Belastung der unter ihnen liegenden Schlauchkonstruktion aus Gummi gemildert wird. Die Isolierwirkung der Umlagen ist unwesentlich.

Die Ausrüstung HU ist mit Schläuchen mit glatter Oberfläche wie ALLERIT TE, LS, LSG und NG kombinierbar, ebenso mit GUR.

Heizung HZ
Mehr dazu

Schläuche werden auch eingesetzt, um temperierte Lösungen und Suspensionen zu fördern, die bei Normaltemperatur fest werden. Um zu verhindern, dass diese bei Förderstillstand erstarren, können Schläuche mit elektrischer Begleitheizung ausgerüstet werden. Die eingebaute Heizleistung ist in weiten Bereichen variierbar. Die Heizleiter sind im Bereich der Textilverstärkung eingebaut und so gegen Beschädigung weitgehend geschützt. Sie werden am Schlauchende aus der Schlauchdecke herausgeführt. Die Anschlußpunkte können auch kundenspezifisch ausgeführt werden.

Die Ausführung HZ kann nur mit Schläuchen ohne Spirale kombiniert werden und steht auch für GUR zur Verfügung.

Für anhaftende Fördergüter

Rüttelring RR
Mehr dazu

Schläuche mit der Zusatzausrüstung RR = Rüttelring werden bevorzugt in Fallleitungen für klebende und anhaftende Fördergüter eingesetzt. Sie weisen einen oder mehrere in die textilen Festigkeitsträger eingebundenen Ring auf, der mit dem Deckengummi abgedeckt ist und so gegen äußere Einflüsse geschützt ist. Fest mit dem Ring sind Gewindebolzen oder Laschen verbunden, die aus der Decke herausragen. Auch von diesen können mehrere um den Umfang verteilt werden. An die Bolzen oder Laschen werden Beweger oder Unwuchterreger angeschlossen, die den Schlauch rütteln. Durch die Kombination von zwei eingebauten Ringen, die mit unterschiedlicher Amplitude oder Frequenz bewegt werden, kann ein Ausschütteleffekt erreicht werden.

Die Ausrüstung RR eignet sich für flexible Schläuche mit dünner Wand, für GUR wird sie weniger empfohlen.

Dehnschlauch DE
Mehr dazu

Schläuche in dehnbarer Ausführung sind auf den Förderdruck im Schlauch eingestellt. Druckerhöhung führt zum Aufweiten des Schlauches, Ablagerungen und Anklebungen lösen sich ab. Die Dehnung beträgt zwischen 2 und 4 %. Das reicht allgemein aus, den gewünschten Ablösungseffekt zu erzielen. Einfache Dehnschläuche verkürzen sich entsprechend bei der Druckanhebung. Die Änderung von L hat die gleiche Größenordnung wie von D. Das muß bei der Montage durch bewegliche Lagerung der Schlauchenden berücksichtigt werden.

Für niedrige Betriebsdrücke sind auch Schläuche mit doppelter Dehnbarkeit lieferbar. Bei ihnen vergrößert sich mit steigendem Druck sowohl D als auch L. Damit können ihre Enden fest montiert werden, es müssen aber Vorkehrungen dafür getroffen werden, dass genügend Raum für die Schlauchbewegungen aus dem Längenwachstum zur Verfügung steht.
Zur Auslegung von Dehnschläuchen benötigen wir genaue Informationen über Betriebs- und Umgebungsbedingungen.

Die Ausrüstung DE steht nur für Schläuche ohne Spirale zur Verfügung, sie kann nicht mit GUR kombiniert werden.

Außenprofil AP
Mehr dazu

Diese Schlauchkonstruktion wurde speziell für die pneumatische Förderung von klebenden Stäuben, zum Beispiel Russ oder Pigmenten, entwickelt. Sie zeichnet sich durch eine dünne Wand und eine mit weitem Abstand aufgebrachte Spirale aus. Druckschwankungen in der Förderung führen zu Bewegungen und Vibrationen der Schlauchwand, die diese reinigt. Der Schlauch eignet sich auch für die pneumatische Förderung im leichten Vakuum.

Der sehr leichte und flexible Aufbau des Schlauches erfordert besondere Maßnahmen bei seiner Montage und Verlegung. Hinweise dazu geben wir auf Anfrage.